HOME | TELL A FRIEND | WHAT'S NEW | DOWNLOAD | MAILING LIST | FAQ | ADD URL | ADD ON
 
BibleDatabase

BibleDatabase - FREE Bibles

BibleDatabase

German Luther

 

Job 14

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42]

14:1 Der Mensch, vom Weibe geboren, lebt kurze Zeit und ist voll Unruhe,

14:2 geht auf wie eine Blume und fällt ab, flieht wie ein Schatten und bleibt nicht.

14:3 Und du tust deine Augen über einen solchen auf, daß du mich vor dir ins Gericht ziehest.

14:4 Kann wohl ein Reiner kommen von den Unreinen? Auch nicht einer.

14:5 Er hat seine bestimmte Zeit, die Zahl seiner Monden steht bei dir; du hast ein Ziel gesetzt, das wird er nicht überschreiten.

14:6 So tu dich von ihm, daß er Ruhe habe, bis daß seine Zeit komme, deren er wie ein Tagelöhner wartet.

14:7 Ein Baum hat Hoffnung, wenn er schon abgehauen ist, daß er sich wieder erneue, und seine Schößlinge hören nicht auf.

14:8 Ob seine Wurzel in der Erde veraltet und sein Stamm im Staub erstirbt,

14:9 so grünt er doch wieder vom Geruch des Wassers und wächst daher, als wäre er erst gepflanzt.

14:10 Aber der Mensch stirbt und ist dahin; er verscheidet, und wo ist er?

14:11 Wie ein Wasser ausläuft aus dem See, und wie ein Strom versiegt und vertrocknet,

14:12 so ist ein Mensch, wenn er sich legt, und wird nicht aufstehen und wird nicht aufwachen, solange der Himmel bleibt, noch von seinem Schlaf erweckt werden.

14:13 Ach daß du mich in der Hölle verdecktest und verbärgest, bis dein Zorn sich lege, und setztest mir ein Ziel, daß du an mich dächtest.

14:14 Wird ein toter Mensch wieder leben? Alle Tage meines Streites wollte ich harren, bis daß meine Veränderung komme!

14:15 Du würdest rufen und ich dir antworten; es würde dich verlangen nach dem Werk deiner Hände.

14:16 Jetzt aber zählst du meine Gänge. Hast du nicht acht auf meine Sünden?

14:17 Du hast meine Übertretungen in ein Bündlein versiegelt und meine Missetat zusammengefaßt.

14:18 Zerfällt doch ein Berg und vergeht, und ein Fels wird von seinem Ort versetzt;

14:19 Wasser wäscht Steine weg, und seine Fluten flößen die Erde weg: aber des Menschen Hoffnung ist verloren;

14:20 denn du stößest ihn gar um, daß er dahinfährt, veränderst sein Wesen und lässest ihn fahren.

14:21 Sind seine Kinder in Ehren, das weiß er nicht; oder ob sie gering sind, des wird er nicht gewahr.

14:22 Nur sein eigen Fleisch macht ihm Schmerzen, und seine Seele ist ihm voll Leides.

 

Created with FREE HTMLCompiler by BibleDatabase