HOME | TELL A FRIEND | WHAT'S NEW | DOWNLOAD | MAILING LIST | FAQ | ADD URL | ADD ON
 
BibleDatabase

BibleDatabase - FREE Bibles

BibleDatabase

German Luther

 

Psalm 80

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] [113] [114] [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] [127] [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] [135] [136] [137] [138] [139] [140] [141] [142] [143] [144] [145] [146] [147] [148] [149] [150]

80:1 (Ein Psalm und Zeugnis Asaphs, von den Rosen, vorzusingen.) Du Hirte Israels, höre, der du Joseph hütest wie Schafe; erscheine, der du sitzest über dem Cherubim!

80:2 Erwecke deine Gewalt, der du vor Ephraim, Benjamin und Manasse bist, und komm uns zu Hilfe!

80:3 Gott, tröste uns und laß leuchten dein Antlitz; so genesen wir.

80:4 HERR, Gott Zebaoth, wie lange willst du zürnen bei dem Gebet deines Volkes?

80:5 Du speisest sie mit Tränenbrot und tränkest sie mit großem Maß voll Tränen.

80:6 Du setzest uns unsre Nachbarn zum Zank, und unsre Feinde spotten unser.

80:7 Gott Zebaoth, tröste uns, laß leuchten dein Antlitz; so genesen wir.

80:8 Du hast einen Weinstock aus Ägypten geholt und hast vertrieben die Heiden und denselben gepflanzt.

80:9 Du hast vor ihm die Bahn gemacht und hast ihn lassen einwurzeln, daß er das Land erfüllt hat.

80:10 Berge sind mit seinem Schatten bedeckt und mit seinen Reben die Zedern Gottes.

80:11 Du hast sein Gewächs ausgebreitet bis an das Meer und seine Zweige bis an den Strom.

80:12 Warum hast du denn seinen Zaun zerbrochen, daß ihn zerreißt, alles, was vorübergeht?

80:13 Es haben ihn zerwühlt die wilden Säue, und die wilden Tiere haben ihn verderbt.

80:14 Gott Zebaoth, wende dich doch, schaue vom Himmel und sieh an und suche heim diesen Weinstock

80:15 und halt ihn im Bau, den deine Rechte gepflanzt hat und den du dir fest erwählt hast.

80:16 Siehe drein und schilt, daß des Brennens und Reißens ein Ende werde.

80:17 Deine Hand schütze das Volk deiner Rechten und die Leute, die du dir fest erwählt hast;

80:18 so wollen wir nicht von dir weichen. Laß uns leben, so wollen wir deinen Namen anrufen.

80:19 HERR, Gott Zebaoth, tröste uns, laß dein Antlitz leuchten; so genesen wir.

 

Created with FREE HTMLCompiler by BibleDatabase