HOME | TELL A FRIEND | WHAT'S NEW | DOWNLOAD | MAILING LIST | FAQ | ADD URL | ADD ON
 
BibleDatabase

BibleDatabase - FREE Bibles

BibleDatabase

German Luther

 

Psalm 106

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] [113] [114] [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] [127] [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] [135] [136] [137] [138] [139] [140] [141] [142] [143] [144] [145] [146] [147] [148] [149] [150]

106:1 Halleluja! Danket dem HERRN; denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.

106:2 Wer kann die großen Taten des HERRN ausreden und alle seine löblichen Werke preisen?

106:3 Wohl denen, die das Gebot halten und tun immerdar recht!

106:4 HERR, gedenke mein nach der Gnade, die du dem Volk verheißen hast; beweise uns deine Hilfe,

106:5 daß wir sehen mögen die Wohlfahrt deiner Auserwählten und uns freuen, daß es deinem Volk wohl geht, und uns rühmen mit deinem Erbteil.

106:6 Wir haben gesündigt samt unsern Vätern; wir haben mißgehandelt und sind gottlos gewesen.

106:7 Unsre Väter in Ägypten wollten deine Wunder nicht verstehen; sie gedachten nicht an deine große Güte und waren ungehorsam am Meer, am Schilfmeer.

106:8 Er half ihnen aber um seines Namens willen, daß er seine Macht bewiese.

106:9 Und er schalt das Schilfmeer: da ward's trocken, und führte sie durch die Tiefen wie in einer Wüste

106:10 und half ihnen von der Hand des, der sie haßte, und erlöste sie von der Hand des Feindes;

106:11 und die Wasser ersäuften ihre Widersacher, daß nicht einer übrig blieb.

106:12 Da glaubten sie an seine Worte und sangen sein Lob.

106:13 Aber sie vergaßen bald seiner Werke; sie warteten nicht auf seinen Rat.

106:14 Und sie wurden lüstern in der Wüste und versuchten Gott in der Einöde.

106:15 Er aber gab ihnen ihre Bitte und sandte ihnen genug, bis ihnen davor ekelte.

106:16 Und sie empörten sich wider Mose im Lager, wider Aaron, den Heiligen des HERRN.

106:17 Die Erde tat sich auf und verschlang Dathan und deckte zu die Rotte Abirams,

106:18 und Feuer ward unter ihrer Rotte angezündet, die Flamme verbrannte die Gottlosen.

106:19 Sie machten ein Kalb am Horeb und beteten an das gegossene Bild

106:20 und verwandelten ihre Ehre in ein Gleichnis eines Ochsen, der Gras frißt.

106:21 Sie vergaßen Gottes, ihres Heilands, der so große Dinge in Ägypten getan hatte,

106:22 Wunder im Lande Hams und schreckliche Werke am Schilfmeer.

106:23 Und er sprach, er wolle sie vertilgen, wo nicht Mose, sein Auserwählter, in den Riß getreten wäre vor ihm, seinen Grimm abzuwenden, auf daß er sie nicht gar verderbte.

106:24 und sie verachteten das liebe Land, sie glaubten seinem Wort nicht

106:25 und murrten in ihren Hütten; sie gehorchten der Stimme des HERRN nicht.

106:26 Und er hob auf seine Hand wider sie, daß er sie niederschlüge in der Wüste

106:27 und würfe ihren Samen unter die Heiden und zerstreute sie in die Länder.

106:28 Und sie hingen sich an den Baal-Peor und aßen von den Opfern der toten Götzen

106:29 und erzürnten ihn mit ihrem Tun; da brach auch die Plage unter sie.

106:30 Da trat Pinehas herzu und schlichtete die Sache; da ward der Plage gesteuert.

106:31 Das ward ihm gerechnet zur Gerechtigkeit für und für ewiglich.

106:32 Und sie erzürnten ihn am Haderwasser, und Mose ging es übel um ihretwillen.

106:33 Denn sie betrübten ihm sein Herz, daß ihm etliche Worte entfuhren.

106:34 Auch vertilgten sie die Völker nicht, wie sie doch der HERR geheißen hatte;

106:35 sondern sie mengten sich unter die Heiden und lernten derselben Werke

106:36 und dienten ihren Götzen; die wurden ihnen zum Fallstrick.

106:37 Und sie opferten ihre Söhne und ihre Töchter den Teufeln

106:38 und vergossen unschuldig Blut, das Blut ihrer Söhne und ihrer Töchter, die sie opferten den Götzen Kanaans, daß das Land mit Blutschulden befleckt ward;

106:39 und verunreinigten sich mit ihren Werken und wurden abgöttisch mit ihrem Tun.

106:40 Da ergrimmte der Zorn des HERRN über sein Volk, und er gewann einen Greuel an seinem Erbe

106:41 und gab sie in die Hände der Heiden, daß über sie herrschten, die ihnen gram waren.

106:42 Und ihre Feinde ängsteten sie; und sie wurden gedemütigt unter ihre Hände.

106:43 Er errettete sie oftmals; aber sie erzürnten ihn mit ihrem Vornehmen und wurden wenig um ihrer Missetat willen.

106:44 Und er sah ihre Not an, da er ihre Klage hörte,

106:45 und gedachte an seinen Bund, den er mit ihnen gemacht hatte; und es reute ihn nach seiner großen Güte,

106:46 und er ließ sie zur Barmherzigkeit kommen vor allen, die sie gefangen hatten.

106:47 Hilf uns, HERR, unser Gott, und bringe uns zusammen aus den Heiden, daß wir danken deinem heiligen Namen und rühmen dein Lob.

106:48 Gelobet sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit, und alles Volk spreche: Amen, halleluja!

 

Created with FREE HTMLCompiler by BibleDatabase